URL: www.kinderstiftung-ravensburg.de/pressemitteilungen/viele-bunte-wuensche-zur-weihnachtszeit/1346165/
Stand: 07.01.2015

Pressemitteilung

Wunschsterne

Viele bunte Wünsche zur Weihnachtszeit

Gruppe Kinder mit SternenMit vielen selbst gestalteten, bunten Wunschsternen bestückten Schüler – hier aus der Grundschule Schmalegg mit ihren Lehrerinnen, Lea Kopittke von der Kinderstiftung (hinten, Dritte von rechts) sowie ehrenamtlichen und städtischen Helfern – einen Weihnachtsbaum beim Katzenlieselesturm in Ravensburg. Kinderstiftung

Wünsche wie "Liebe", "Friede", "Gesundheit", "Glück für alle Lebewesen" oder "viele Freunde", aber auch ganz persönliche Herzenswünsche auf bunten Holzsternen schmücken jetzt wieder bis Januar zwei Weihnachtsbäume auf dem Münsterplatz in Weingarten und beim Katzenlieselesturm in der Ravensburger Oberstadt. 80 Schüler aus den Grundschulen Schussentalschule, Talschule und Schule am Martinsberg in Weingarten sowie 85 Schüler und Kindergartenkinder aus den Grundschulen Klösterle, Neuwiesen, Kuppelnau und Schmalegg sowie aus dem Kindergarten Villa Kunterbunt in Ravensburg haben die Sterne im Vorfeld selbst gestaltet, bemalt, mit einem immateriellen persönlichen Wunsch versehen und jetzt an die Weihnachtsbäume gehängt. Gespendet wurden die 580 Holzsterne von Immobilien Sterk, dessen Mitarbeiter Ralph Scheider auch in diesem Jahr wieder als ehrenamtlicher Helfer in Ravensburg dabei war. Initiiert und durchgeführt wurde die Mitmach-Aktion "Wunschsterne" wie in den Vorjahren von der Kinderstiftung Ravensburg, mit Unterstützung durch die beiden Städte Ravensburg und Weingarten sowie Zeitspender der Kinderstiftung, die jeweils mit vor Ort waren, um bei der Sterne-Aufhäng-Aktion mitzuhelfen. Kinderpunsch und Lebkuchen für die jungen Sternekünstler beim Weihnachtsbaum-Schmücken in Ravensburg steuerte die Niederlassung Ravensburg der Volksbank Ulm-Biberach eG bei. In Weingarten gab es Zopfbrot von der Bäckerei Frick und Kinderpunsch aus dem Weinhaus Betz.

Die Wünsche, die die Sterne tragen, sind so unterschiedlich wie die Sternegestalter selbst. "Die Kinder und Jugendlichen hatten die Gelegenheit, ihre eigenen Wünsche zu definieren, und sie erlebten, wie wichtig auch immaterielle Wünsche sind", berichteten Lehrerinnen und Erzieherinnen. Damit die Bäume auch an ihren Spitzen geschmückt werden konnten, kamen in beiden Städten mit Unterstützung der jeweiligen Baubetriebshöfe Hebebühnen mit Körben zum Einsatz. Geduldig und voll Begeisterung warteten die Kinder, bis sie selbst in die Höhe schweben und ihre Sterne in luftiger Höhe aufhängen durften.